“Und dann muss man ja auch noch die Zeit haben, einfach da zu sitzen und vor sich hinzuschauen”, Astrid Lindgren

Einfach da sitzen ist eben nicht immer leicht. Was ich mit den Kids & Jugendlichen immer wieder bespreche, wenn ich in die Schulen oder Sportvereine komme, ist wie unsere Sitzhaltung mit dem Heranwachsen sich verändert. Je mehr wir in die Höhe gehen (tatsächlich wachsen), umso mehr sitzen wir krumm, fast als würden wir schrumpfen, zumindest tut wir es unserem Rücken an. Dabei verbringen die Kids & Teens so viel Zeit in der Schule beim Sitzen.

Unter anderem frage ich sie, ob sie sich erinnern, wie sie damals als Kleinkind z.B. im Kindergarten gesessen haben. Es kommt meist die gleiche Antwort: “Ja! ich habe mich so hingesetzt, dass meine Füße den Boden anfassen.”

Das stimmt! Ganz natürlich und unbewußt sitzen die Kleinkinder am Gesündesten: sie sitzen im ersten Drittel der Sitzfläche, beide Füße flach auf dem Boden (oder die Fußspitzen) und mit geraadem Rücken.

Und so habe ich in den Hospitationen während meiner Montessori Ausbildung beobachten dürfen, wie die Kinder sitzen und was ein Stul oder ein Hocker bieten kann, damit weiterhin gesund gesessen wird.

Die Sitzfläche von dem Stuhl CLÉMENT und dem Hocker FÉLIX haben wir anders als “die Norm” konzipiert. Was haben wir anders gemacht? Anstatt dass die Breite kleiner als die Tiefe ist, haben wir es umgedreht. Weil die Tiefe nicht soooo tief ist, bleiben die Kids eher länger sitzend auf dem ersten Drittel der Sitzfläche.

Und was genau ist gesund sitzen? Zusammengefasst ist gesund sitzen, wenn die Füße geerdert sind (flach auf dem Boden) , angewinkelte Beine (ca. 90°) und ein gerader Rücken…ok, wenn ich mich so lese, dann kommt 😴 *schnarch*.

Wie ich es mit den Kids & Teens in der Schule mache? Les’ mal weiter 😉

Skip to content